Tag 16 - Endspurt - immer der Elbstadt entgegen

Kurzetappe 1: Das eigentliche Abenteuer startet so richtig erst in Deutschland

Guten Morgen, raus den Federn und rein in die letzte Rallyeetappe. Nach gemeinsamen Frühstück und ca. 2,5 stündigen Blog hochladen geht es um 10Uhr los, die Nase immer Richtung Nordwesten gerichtet. Nach 50Litern russischen Sprit und keiner Tankstelle in Deutschland weit und breit, kommt unsere russische 10Liter Notreserve zum Einsatz. Unglaublich, selbst im Niemandsland gab es stets eine Tanke, nur Deutschland begrüßt uns mit schwacher Spritt- und Handynetzstruktur. Und dann ist Hamburg auch schon ausgeschildert. Wir checken das letzte Mal unseren Spendenstand und können an dieser Stelle bereits stolz verkünden: Wir haben 3.942,22EUR Spenden gesammelt. Und das Köpfen der Spardosen im Casucci, der Olive, in Gabys Beautystudio und bei H&R kommt ja erst noch. Wir danken nochmal an allen Spendern und freuen uns riesig eine so tolle Zahl in unser Roadbook eintragen zu können.

 

 

 

Kurzetappe 2: Finish Line - Glorious Granada Gang

 

 

 

Kurz vorm Fischmarkt der letzte Stop als Vorbereitung für die Finish Line: Guido getarnt als russischer UBoot Offizier mit ertauschter Fuchsfellmütze und Frede als norddeutsches Kind im roten Segelanzug symbolisieren wir die tolle Gastfreundschaft und das Kennenlernen von so unglaublich vielen, interessanten und unterschiedlichen Kulturen auf dieser Rallye. Laut hupend und mit Frede auf der Motorhaube fahren wir ins Ziel! Wir werden freudig von allen begrüßt und rollen auf den nächstbesten freien Parkplatz. Die Stimmung ist super! Alle sind aufgedreht und aufgekratzt: Darüber das wir es alle ins Ziel geschafft haben (übrigens auch Team 113) und so eine tolle gemeinsame Rallyezeit hatten. Dann geben wir unser Roadbook ab und nachdem wir mit jedem Team kurz geschnackt haben, verlassen wir den Hamburger Fischmarkt von dem wir vor 16Tagen gestartet sind. Es kommt uns einerseits wie gestern vor und andererseits als ob es bereits Monate her ist auf Grund der vielen bunten Erfahrungen.

 



 

Kurzetappe 3: Für den Erinnerungspfad bis aufs Treppchen

 


 

Wir steuern das Hotel an, machen uns kurz frisch und dann geht es auf direktem Weg zur heutigen Abschlussveranstaltung im alten Mädchen. Mit Team Polarkreisverkehr, Likedeeler und GinTourismo genießen wir bei Wein, Bier und Cola als auch deftiger Hamburger Bratwurst den Abend. Und dann startet auch schon die Siegerehrung und völlig überraschend und unerwartet wird Team Avilius aufgerufen: Wir haben tatsächlich den dritten Platz geschafft. Wir steigen auf die Mikrobühne aus Holzpaletten und finden zunächst gar keine Worte. Aber eins ist sofort klar: Wir sind unendlich dankbar für all die Unterstützung von unseren Sponsoren, Spendern, Familien und Freunden, dass wir für den Erinnerungspfad so eine tolle Erinnerung erfahren durften. Und auch mit den Teams Polarkreisverkehr, Likedeeler und GinTourismo haben wir so unglaublich tolle Menschen gefunden, mit denen wir auf jeden Fall in Kontakt bleiben werden. Das Nachtreffen ist bereits in Planung. Einfach nur stolz, befreit und lächelnd geht dieser Abend dann zu Ende. 

 

Stellenangebot im Kreis Neuss!

Sie sind interessiert an einer dauerhaften Beschäftigung in unserem Team im Rhein-Kreis Neuss?


Diese Webseite durchsuchen: