Tag 15 - Du kommst hier nicht rein, oder doch?

Kurzetappe 1: Inmitten zerfallener Infrastruktur herrscht strikte Kleiderordnung

In unserem Hotel gibt es leider kein Frühstück. Also beschließen wir ein kurzes Sightseeing Programm mit kurzem Stop in einem Café. Doch weit gefehlt. Zwar machen wir bei Peter dem Großen, dem Olympiadenkmal, dem Königsberger Dom und dem Siegesplatz Halt, doch frühstücken lassen möchte man uns nicht. An der Tür werden wir ausgemustert: Sportshoes are forbidden. Gut, dann eben nicht Kaliningrad. Polen, wir kommen.

Kurzetappe 2: Charming Guido

Kein Scheiss, die Ausreise dauert nur zwei Stunden. Und dieses Mal sind Medikamente und Gaskartuschen völlig uninteressant. Tja raus ist immer einfach als rein. Das bewahrheitet sich dann doppelt und dreifach bei den Polen. Vier Stunden dürfen wir bei 30Grad ohne jeglichen Schatten warten. Als es endlich soweit ist, sympathisiert Guido mit dem polnischen Grenzbeamten. Und ganz zur Freude der anderen 200 wartenden Fahrzeuge stellt der Grenzer dank Charmbolzen Guido die Ampel auf rot, kommt aus seinem Häuschen gekrochen und unterschreibt auf unserem G'Oldie. Eine Unterschrift von nur einem finnischen Grenzbeamten ist ja schließlich nix. Mit dem persönlichen polnischen Segen geht es dann endlich weiter.

Kurzetappe 3: In Elbing bringen wir den Drucker zum Glühen

Jetzt heißt es Sputen. In Elbing steuern wir Rossmann an, um unsere Fotos für das Roadbook zu entwickeln. Nachdem die ersten 30Fotos leider alle mit dickem Balken gedruckt worden sind, dürfen wir das ganze Prozedere wiederholen. Nur mit dem Unterschied die relevanten Fotos jetzt von über 2.000Bildern auf der SD Karte unserer Kamera auszuwählen. Das dauert und da bekommen wir ein richtig schlechtes Gewissen: Das Mädchen hinter uns muss eine knappe Stunde warten, bis auch sie endlich ihren Schnappschuss ausdrucken kann. 
Da das Frühstück bis zu diesem Zeitpunkt auf sich warten ließ und unser Magen mittlerweile einer verschrumpelten Rosine glich, steuern wir McDonalds um die Ecke an. Lange haben Burger und Chicken McNuggets nicht so gut geschmeckt wie heute.

Kurzetappe 4: Deutsch italienischer Krimi in Koszalin

Gut gestärkt machen wir uns wieder auf dem Weg. Mit dem fröhlichen Käpt'n Guido und der Bastel-Frede auf dem Beifahrersitz wird das Roadbook auf rollenden Rädern gestaltet, beklebt und bemalt. In Koszalin treffen wir dann zufällig auf ein großes Public Viewing. Hier schlagen wir unser Zelt auf und schauen zusammen mit den Polen bei Wein und Bier den deutsch italienischen Elf-Meter Krimi. 

Stellenangebot im Kreis Neuss!

Sie sind interessiert an einer dauerhaften Beschäftigung in unserem Team im Rhein-Kreis Neuss?


Diese Webseite durchsuchen: