Tag 8 - Finnisch Famos

Kurzetappe 1: Haltet Abstand vom Russen

Heute stehen wir ganz ohne Wecker auf und genießen stattdessen eine ausgiebige heiße Dusche inmitten der finnischen Seenlandschaft. In unserem Zimmer a lá Jugendherberge bereiten wir uns ein klassisches deutsches Frühstück zu: Vollkornbrot herzhaft mit Salami oder süß mit Honig.
Danach begrüßen wir Miina und Ari im Aufenthaltsraum. Wir erzählen von unserer nächsten Etappe nach Kirkenes und beide staunen und fragen: Seid Ihr Euch da ganz sicher alleine nach Russland einzureisen? Wir kommen ins Zweifeln und nehmen Kontakt mit Team GinTourismo und Polarkreisverkehr auf. Letztendlich beschließen wir lieber auf Nummer sicher zu gehen. Und da wir eh ein Tag voraus sind, machen wir heute autofrei und starten morgen in Kolonne nach Russland. 

Kurzetappe 2: Das letzte Einhorn im Wald

Bewegung tut gut - gemeinsam wandern wir ca. 5km rund um die Seen am Hostel. Das ist der Körper nach dem vielen Auto fahren gar nicht mehr gewohnt. Überall sehen wir die Spuren von Rentieren, aber es lässt sich leider keins blicken. Dafür sind die finnischen Mücken unsere stetigen Begleiter. Gefühlt zu Hunderten verfolgen Sie uns erbarmungslos. Und als ob das nicht genug wäre, steht doch tatsächlich ein Baum mitten im Wald. Trotz Warnung von Guido läuft Frede direkt davor - das letzte Einhorn wäre damit auch gefunden! Zurück an der Herberge können wir die Mückenstiche gar nicht mehr zählen. Und wir dachten nur die russischen Mücken sind mit Stahlstachel ausgestattet und ab wann droht eigentlich ein anaphylaktischer Schock?

Kurzetappe 3: Rentierragout an Preiselbeerjus

Die anderen Teams sollten bald eintreffen.  Wir warten so lange im Hostel und dort duftet es bereits köstlich, denn Miina bereitet ein deftiges Mitagessen für Ihre anderen Gäste vor. Ari bereitet währenddessen sein Boot vor, um dann mit seiner Frau raus aufs Wasser zum Angeln zu fahren. Nachdem die anderen Gäste satt und zufrieden das Hostel wieder verlassen haben, werden wir spontan von Miina zum Mittagessen eingeladen. Sie serviert uns Renntierragout mit Kartoffelbrei und Preiselbeerjus, dazu ein kleiner Salat mit typisch dunklen finnischen Brot. Damit die Deutschen endlich einmal wissen, wie Rentier schmeckt. Und in diesem Zusammenhang klärt uns Miina über das Bild der Deutschen in Finnland auf: "Achtung, Achtung wo ist mein Panzerwagen?" und "Jawohl, jawohl ich liebe Alkohol!" spricht Miina mit niedlichem Akzent die einzigen deutschen Sätze, die sie kennt. Wir prusten vor Lachen, doch das was dahinter steckt, ist eigentlich gar nicht lustig. Im zweiten Weltkrieg haben die Deutschen auf ihrem Rückzug alle Häuser abgebrannt. Damit wurden den finnischen Familien die gesamte Lebensgrundlage entzogen. Zumal durch Klima und geografische Lage ein Neuaufbau mehr als schwierig war. Aber wir kommen trotzdem zu dem Schluss, dass die neue Generation sich offen gegenüber treten sollte. Und dann fahren auch schon die anderen Teams vor.

Kurzetappe 4: Da wird er ganz klein

Kaum sind die anderen Teams da, geht der Spaß erst richtig los: Alle Mann gemeinsam in See! Bei gefühlten 0Grad springt Mann ins Wasser und wird ganz klein. Schnell Posen für das Beweisfoto und ab in die Sauna zum Aufwärmen. Anschließend werden Fleischvorräte beim gemütlichen Lagerfeuer so gut es geht vernichtet. Denn morgen wartet die russische Grenze auf uns und frische Lebensmittel - insbesondere Fleisch - kriegt man da nicht reingeschmuggelt. Mit vollem Bauch und nach Grillrauch duftend wandern wir schließlich alle ins Bett. Die Mücken folgen uns dieses Mal nicht - scheinbar stinken wir wirklich!

Stellenangebot im Kreis Neuss!

Sie sind interessiert an einer dauerhaften Beschäftigung in unserem Team im Rhein-Kreis Neuss?


Diese Webseite durchsuchen: