Tag 2 - Von der karibischen Küste in das Land der Trolle


Kurzetappe 1: Tatsache, die erste Nacht in der freien Wildnis ist geschafft!

Zwar krähte kein Hahn, aber dafür haben uns Meeresrauschen im Einklang mit dem Schnarchen unserer Mitcamper geweckt. Allem in allem kann man also sagen, wir haben unsere Nacht problemlos gemeistert. Tief und fest geschlafen, hätten wir wahrscheinlich noch nicht einmal mitbekommen, wenn man uns das Zelt unter unserem Schlafsack weggeklaut hätte. Apropos: Die haben übrigens gehalten was sie versprechen: Wo Grönland draufsteht, ist scheinbar auch Grönland drin!
Unser erstes Learning an diesem Tag: Frischer selbstgebrühter Kaffee schmeckt an der frischen Luft gleich viel besser - und vor allem am weißen Sandstrand mit der Sonne am blauen Himmel. Da mussten wir uns gegenseitig gleich zweimal zwicken: Sind wir hier wirklich richtig oder hat man uns heimlich in die DomRep gebeamt?

Kurzetappe 2: Im Svenska Tantens Trägardscafe die innere Mitte finden

Auf dem Weg von Sandhammaren nach Jönköping haben wir einen kleinen Abstecher in Tante Svenkas Kunstcafe gewagt und sind völlig überraschend auf eine Idylle a lá Ferien auf dem Immenhof gestoßen. Bei malerischer Hof- und Felderkulisse betreten wir das Café und kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: An einer kleinen alten Holztheke wird frischer Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen und Keksen von einer jungen Schwedin mit rotkarierter Schürze und Haube serviert. Da jeder Tisch und Stuhl ein antiques Unikat ist, weiß man gar nicht, wo man lieber Platz nehmen möchte. Aber das Wetter ist so schön, da entscheiden wir uns für die niedliche Holztischgruppe draußen. Mit dem Blick in die Sonne am blauen Himmel kommen wir ins Gespräch mit der Cafeinhaberin:  Die schwedische Bildhauerin Susanna Arwin. Susanna hat ein lebensgroßes Denkmal geschaffen, dass die Frau "Danuta Danielsson" zeigt, die mit Ihrer Handtasche einen Neo-Nazi in Växjö 1985 geschlagen hat. Damit reagierte die damals 38jährige Danuta gegen den wieder aufkeimenden Judenhass. Und plötzlich verstehen wir auch die Kunstausstellung in Susannas Café: Die Frau gegossen aus Blei oder Porzellan und all die aufeinander gestapelten Handtaschen. Im weiteren Gespräch erzählen wir von unserer Rallye und dem Hintergrund unserer Teilnahme. Susanna ist total begeistert und gibt uns noch zwei Aufkleber mit auf den Weg: Einer zeigt die Handtasche, die uns beschützen soll und der andere zeigt Danuta Danielsson, die anderen Autofahrer Geduld bringen soll, wenn es mal nicht schnell genug voran geht mit unserem G'Oldie. Zu guter letzt erhalten wir einen Spiegel von Susanna, als Zeichen dafür, sich seiner Vorfahren bewusst zu sein und die innere Mitte stets zu bewahren. So verlassen wir diesen wundervollen Ort der Idylle und machen uns voll motiviert und mit einem großen Lächeln auf den Lippen wieder auf den Weg.

Kurzetappe 3: Mit Sunday Pop durchs Smaland

Neben unserer üblichen Tagesaufgabe bietet sich plötzlich die Chance unsere Sonderaufgabe zu erledigen: Als Pippi Langstrumpf auf Kleiner Onkel alias Sunday Pop mit Herrn Nilsson auf der Schulter. Und wer sich jetzt wundert, wo der Affe auf dem Foto ist: Guido war einfach zu schwer. Aber da Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf als stärkstes Mädchen außergewöhnliche Kräfte besitzt, ist Herr Nilsson nur für Pippilotta sichtbar! 
Die zweite Sonderaufgabe schließt sich direkt an: Sunday Pop leistet unserem G'Oldie Start-Hilfe. Mit diesen Pferdestärken kann sich unser Schätzchen nicht messen:)

Kurzetappe 4: Den Findling finden

Rund um Vadstena treibt es uns hoch hinaus auf den Berg, um unsere Tagesaufgabe zu erledigen. Wir finden den Findling am höchsten Punkt auf den Berg und fahren direkt weiter nach Örebro.

Kurzetappe 5: Der Pfarrer mit der Klampfe auf dem Dach

Auf der Suche nach Team GinTourismo und Team Polarkreisverkehr, um das gemeinsame Nachtlager in Snavlunda aufzuschlagen, schlägt das Schicksal erneut zu: Ein Pfarrer mit Gitarre und Liederbuch kreuzt unseren Weg. Wir halten sofort an und erzählen ihm aufgeregt von der Rallye und unserem Projekt "Demenz - Gegen das Vergessen", denn auch hier haben wir Chance eine weitere Sonderaufgabe zu erfüllen. Pfarrer Hans-Eric ist überzeugt und macht sofort mit. Er steigt auf's Autodach und spielt für uns sein selbstkomponiertes Lied, in dem es um die Kirche und die Gemeine Snavlunda geht. Wir sind mal wieder baff und dann restlos sprachlos, als er uns und Team Likedeeler, Polarkreisverkehr und GinTourismo anbietet, auf dem Kirchengelände zu campen. Wir dürfen sogar deren Gemeinschaftsräume und Toiletten benutzen. Wir überlegen nicht lange und sagen sofort ja. Pfarrer Hans-Eric überlässt uns das Haus der Kirchengemeinde bedenkenlos. Beim gemeinsamen Abendessen sind wir uns alle einig: Diese selbstverständliche Gastfreundschaft ohne irgendwelche Vorurteile ist etwas ganz Besonderes!

Stellenangebot im Kreis Neuss!

Sie sind interessiert an einer dauerhaften Beschäftigung in unserem Team im Rhein-Kreis Neuss?


Diese Webseite durchsuchen: